Soziales Engagement stellt einen Dienst an der Gesellschaft dar und bietet darüber hinaus viele Möglichkeiten, die eigene Persönlichkeit zu entfalten.

In Birkbrunn wird über gesellschaftliche Verantwortung, Solidarität und Entwicklungszusammenarbeit nicht nur diskutiert, es wird auch konkretes Engagement gefördert und betrieben. Seien es – unspektakulär und zu zweit – jene Besuche im nahe gelegenen Haus der Barmherzigkeit, um älteren und einsamen Menschen mit Aufmerksamkeit und Gesprächen eine Freude zu bereiten – oder, die mit viel Aufwand betriebenen und auch in den Medien präsenten Sozialeinsätze im Ausland. So halfen noch vor dem Fall des Eisernen Vorhanges während mehrerer Sommer hindurch hunderte Studenten in verschiedenen Städten Polens beim Bau von neuen Pfarrkirchen mit. In den 90er Jahren wiederum wurden von Birkbrunn aus unter dem Motto „Studenten helfen Lateinamerika“ Workcamps in Guatemala organisiert.

Birkbrunn unterstützt derartiges Engagement, weil es allen hilft. Die Hilfsbedürftigen erhalten rasche und professionelle Unterstützung und unsere Studenten lernen, was es heißt Verantwortung zu tragen, auf andere Menschen einzugehen, Führungsaufgaben zu übernehmen und das Wesentliche vom Nebensächlichen zu trennen. Denn den eigenen Horizont zu erweitern, die Selbstzufriedenheit auf Distanz zu halten und an soziale Kompetenzen zu gewinnen, sind mitunter die beste Vorbereitung für die spätere berufliche Laufbahn sowie das private Leben jedes einzelnen.